ANTWORTEN

Über mich

Ich bin ein eher unkonventioneller Mensch und habe die Mitte meines Lebens schon länger überschritten. Ich ticke anders, ich denke anders und ich lebe anders als viele meiner gleichaltrigen Zeitgenossen. Zugegeben, das Mitschwimmen im Strom ist bequem. Doch ist dies nicht unbedingt meine Sache, da ich die Dinge hinterfrage und somit auch viele Widersprüche aufdecke.

Sich ausschließlich auf materielle Werte zu fixieren, empfinde ich als Zeitverschwendung. Das Aneignen von Wissen ist mir hingegen sehr wichtig. Das schließt auch meine spirituelle Entwicklung mit ein. Denn ich bin zur Erkenntnis gelangt, dass sich hinter unserem Dasein eine Realität verbirgt, welche sämtliche Vorstellungskraft sprengt. Nicht die Materie formt den Geist, sondern der Geist die Materie. HIERzu ein Zitat des renommierten Physikers Prof. Dr. Hans-Peter Dürr: "Es gibt keine Materie".

Trotz, oder gar wegen meiner Spiritualität, stehe ich allen wissenschaftlichen, weltanschaulichen, politischen oder religiösen Behauptungen, im Besitz der alleinigen Wahrheit zu sein, ausgesprochen kritisch gegenüber. Denn wie die Geschichte der Menschheit zeigt, behinderten Dogmen schon immer unsere Fortentwicklung.

Ebenfalls durch meine Spiritualität begründet, lehne ich ausnahmslos und konsequent jede Form von Gewalt ab. Ich orientiere mich dabei an den Kernaussagen vieler großer spiritueller Meister, welche aus unterschiedlichen Religionen stammen.

Selbstverständlich darf ich auch die Musik nicht vergessen. Nicht nur als Konsument, sondern auch als aktiver Musiker. Seit meiner frühesten Jugend bin ich von diesem Virus befallen. Ich liebe (und spiele auf der Bühne) harte Rockmusik, höre aber auch gerne Funk, Soul oder Jazz. Mit populärem musikalischen Einheitsbrei kann ich jedoch nicht viel anfangen.

Weitere Interessengebiete von mir sind z. B. auch die Astro- Teilchen- oder Quantenphysik. Zugegeben nicht unbedingt einfache Themen, doch es macht mir einfach Spaß und erweitert so ganz nebenbei noch meinen Blick auf unsere (manchmal etwas verrückte) Welt ;-) !

Auswendig gelerntes Wissen ist meiner Ansicht nach keine Bildung, sondern nur Nachgeplapper ohne echtes Begreifen. Den Umgang mit solchen Menschen empfinde ich eher als unangenehm.

Außerdem traue ich nicht immer dem schönen (äußeren) Schein und mag keine Mode- und Zeitgeistaktivitäten ohne Hirn. Mit rein oberflächlich lebenden und handelnden Menschen, die sich ausschließlich an den "Idealen" unserer Konsumgesellschaft orientieren, kann ich ebenfalls nicht viel anfangen.

Übertriebener und egozentrischer Körperkult, sowie von der Gesellschaft diktierte Schönheitsideale lehne ich ebenfalls ab.

Habe ich etwas vergessen? Egal, wenn dem so sein sollte ...

Fotografische Philosophie

Ich bin ein Freund des schnellen Bildes. Spontan und aus dem Bauch heraus. Gestellte und langwierig arrangierte Szenen sind nicht meine Sache, auch wenn meine Fotos dadurch nicht immer dem Ideal entsprechen.

Ich liebe die Natur, deren Farben und Stimmungen. Ich liebe die Sonne, das Licht und das Wasser. Ich mag das Ganze und sehe dennoch die Details. Ich liebe Kontraste und Emotionen, sowie das bewusste Spiel mit Schärfe und Unschärfe. Auch bei Situationen des Alltäglichen wage ich gerne den zweiten Blick.

Kunst oder Handwerk

Das Fotografieren ist für mich reines Hobby. Kunst mache ich keine. Diesen Anspruch erhebe ich nicht. Ich betrachte mich selbst als Handwerker, der Spaß am Knipsen und im Umgang mit Technik hat. Ich dokumentiere in erster Linie Ereignisse in meinem nahen Umfeld. Es sind Dinge von denen ich glaube, dass sie es Wert sind, als Erinnerungen festgehalten zu werden.

Ich behalte mir vor, meine Bilder so zu bearbeiten wie ich es für richtig erachte. Da ich nicht so streng selektiere, genügt nicht jedes meiner Fotos unbedingt immer hohen fotografischen Ansprüchen. Muss es auch nicht.

Die Mehrzahl der Bilder stelle ich so wie sie sind ein. Nur in der Drehung und Belichtung korrigiert. Ausschnittsvergrößerungen nehme ich eher selten vor. Doch ich liebe das Spiel mit Farben und Effekten. So sind bei mir ab und zu auch etwas ausgefallenere Bildergalerien zu finden.

Wer macht das schönere und bessere Foto? Nein, darauf lasse ich mich grundsätzlich nicht ein. Wettbewerb sind wir in unserer Gesellschaft genug ausgesetzt und hat in meiner Fotografie nichts zu suchen. Diese Freiheit nehme ich mir.